Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Last updated: 2022-08-31

Einführung

In Deutschland ist es schwierig abzuschätzen, wie viel von Ihrem Bruttogehalt nach Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen übrig bleibt. In diesem Artikel wird ausführlich erklärt, wie Sie Ihr Nettogehalt aus Ihrem Bruttogehalt berechnen können. Im Folgenden gehen wir auf einige Fachbegriffe und häufig gestellte Fragen ein.


Was ist ein Bruttogehalt (Bruttolohn) ?

Das Bruttogehalt ist der Geldbetrag, den ein Arbeitnehmer verdient, bevor Steuern und Sozialversicherungsbeiträge abgezogen werden. Er dient als Grundlage für die Berechnung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen.

Es gibt einige Faktoren, die in Ihr Bruttogehalt in Deutschland einfließen können. Das Bruttogehalt umfasst Ihr Grundgehalt (dieser Betrag ist normalerweise in Ihrem Arbeitsvertrag angegeben), alle Prämien oder Provisionen, die Sie verdient haben, und alle anderen Formen der Vergütung, die Sie für Ihre Arbeit erhalten. Nach der Berechnung Ihres Bruttogehalts wird Ihr Arbeitgeber diesen Betrag verwenden, um Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zu berechnen und davon abzuziehen.


Was ist ein Nettogehalt (Nettolohn) ?

Nachdem die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge von Ihrem Bruttogehalt abgezogen wurden, bleibt ein Betrag übrig, der Nettogehalt genannt wird. Dies ist der Geldbetrag, den Sie jeden Monat nach allen Abzügen erhalten.


Was bedeutet progressive Besteuerung?

Das Steuersystem in Deutschland ist progressiv, was bedeutet, dass Arbeitnehmer, die mehr Geld verdienen, einen höheren Prozentsatz ihres Einkommens an Steuern zahlen als diejenigen, die weniger Geld verdienen. Ab 2022 reichen die Steuersätze von 0 % für niedrige Einkommen bis zu 45 % für hohe Einkommen.


Welche Sozialversicherungsbeiträge werden in Deutschland abgeführt?

Alle Arbeitnehmer in Deutschland müssen Sozialversicherungsbeiträge entrichten, und zwar

  1. die Rentenversicherung,
  2. die Arbeitslosenversicherung,
  3. die Krankenversicherung,
  4. und Pflegeversicherung.

Wie viel wird in Deutschland an Sozialversicherungsbeiträgen abgeführt?

Alle Arbeitnehmer in Deutschland müssen Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Die Sozialversicherungsbeiträge werden zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern aufgeteilt. Die Höhe der Beiträge zur Sozialversicherung, die demgemäß sowohl vom Arbeitnehmer als auch vom Arbeitgeber zu zahlen ist, wird auf der Grundlage des Bruttogehalts festgelegt. Der Anteil der Arbeitnehmers wird vom Bruttolohn abgezogen, während der Anteil des Arbeitgebers zusätzlich zum Bruttolohn zu entrichten ist.

Sozialversicherung Quote Maximum
Rentenversicherung 9,30 % 655,65 €
Arbeitslosenversicherung 1,20 % 84,60 €
Krankenversicherung 7,30 % bis ~8 % ~382,17 €
Pflegeversicherung 1,525 % bis 2,375 % 90,70 €
114,89 €

Wie viel Einkommensteuer muss ich in Deutschland zahlen?

Die Höhe der von Ihnen zu zahlenden Steuern hängt von mehreren Faktoren ab, z. B. von der Höhe Ihres Einkommens, davon, ob Sie verheiratet oder ledig sind, ob Sie einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft angehören, in welchem Bundesland Sie leben usw. Im Allgemeinen gilt: je höher Ihr Einkommen, desto höher Ihre Steuerlast.

Unser Brutto Netto Rechner gibt Ihnen ein detailliertes Bild davon, wie viel Einkommenssteuer und Sozialversicherungsbeiträge Sie zahlen müssen.


In welche Steuerklasse gehöre ich in Deutschland?

In Deutschland gibt es sieben Steuerklassen:

Steuerklasse I (1)

Dies gilt für Alleinstehende - ledige, getrennt lebende oder geschiedene Arbeitnehmer.

Steuerklasse II (2)

Gilt für Alleinerziehende. Hier wird etwas weniger Steuer fällig. Alleinerziehende haben Anspruch auf den Freibetrag von 4.008 € pro Jahr. Für jedes weitere Kind erhöht sich dieser Betrag um 240 €.

Steuerklasse III (3)

Für Ehepaare. Die Steuerklasse 3 ist Verheirateten vorbehalten, die Alleinverdiener sind oder deren Ehepartner der Steuerklasse 5 angehören. In der Regel wird diese Steuerklassenkombination gewählt, wenn ein Ehepartner deutlich mehr verdient als der andere. In diesem Fall beantragt der besser verdienende Ehepartner die Steuerklasse 3, während der Ehepartner mit dem geringeren Bruttogehalt die Steuerklasse 5 wählt.

Arbeitnehmer der Steuerklasse 3 können die höchsten Freibeträge ( 2 x 10.347 € ) aller Steuerklassen nutzen und haben damit die geringsten Abzüge. Das Nettogehalt ist daher besonders hoch. Im Gegenzug kann aber der Ehegatte, der der Steuerklasse 5 zugeordnet ist, keine Freibeträge nutzen. Seine Abzüge sind entsprechend hoch, was zu einem niedrigeren Nettogehalt führt.

Ehepaare, die für den besser verdienenden Partner die Steuerklasse 3 wählen, können von einem höheren monatlichen Nettolohn profitieren. Da die Partner jedoch am Jahresende eine gemeinsame Steuererklärung abgeben müssen, führt diese Steuerklassenkombination nicht zu einer Steuerersparnis.

Beim jährlichen Lohnsteuerausgleich werden beide Gehälter addiert und die Lohnsteuer auf dieser Grundlage berechnet. Die im Laufe des Jahres durch die Steuerklassenkombination 3/5 entstandene Steuerdifferenz ist als Nachzahlung zu entrichten.

Steuerklasse IV (4)

Für Ehepaare. Verheiratete Paare werden nach der Eheschließung automatisch in die Steuerklasse IV (4) eingestuft. Die Steuerklasse IV (4) hat die gleichen Abzüge wie die Steuerklasse I (1). Diese Steuerklasse ist empfehlenswert, wenn beide Ehegatten ein vergleichbares Einkommen haben.

Steuerklasse IV (4) mit einem Faktor

Für Ehepaare. Hier wird die monatliche Steuerlast nur etwas "gerechter" aufgeteilt als bei der Kombination III/V. Der Faktor wird vom Finanzamt auf der Grundlage des voraussichtlichen Bruttoeinkommens der Eheleute ermittelt.

Steuerklasse V (5)

Für Ehepaare. Dies gilt in Kombination mit der Steuerklasse III (3) und ist für den Ehegatten mit einem deutlich niedrigeren Einkommen zu wählen.

Steuerklasse VI (6)

Für Arbeitnehmer, die mehr als einen Arbeitsplatz haben. Im Vergleich zu den anderen Steuerklassen hat diese Klasse den höchsten Steuersatz.


Wie beeinflusst die Steuerklasse mein Nettogehalt in Deutschland?

Die Wahl der Steuerklasse ist nur für die Quellensteuer und damit für das sofort verfügbare Einkommen von Bedeutung. Die Wahl der Steuerklasse hat keinen Einfluss auf die endgültig fällige Lohnsteuer.

Beispiele:

  1. Wenn Sie und Ihr Ehepartner beide Lohn erhalten und einer von Ihnen in Steuerklasse 5 oder 6 besteuert wurde oder Sie die Steuerklasse 4 mit einem Faktor haben. In diesem Fall zahlen Sie möglicherweise zu viel Steuern und es kann sich lohnen, eine Steuererklärung abzugeben.
  2. Siehe die Beschreibung in Steuerklasse III (3) als zweites Beispiel.

Der einzige Unterschied besteht in Steuerklasse II (2) , wo die Alleinerziehenden Anspruch auf den Freibetrag von 4.008 € pro Jahr haben. Für jedes weitere Kind erhöht sich dieser Betrag um 240 €.


Wir haben gerade geheiratet, können wir mit einer Steuerklassenkombination von 3/5 Steuern sparen?

Kurz gesagt: Nein!

Arbeitnehmer der Steuerklasse 3 können die höchsten Freibeträge ( 2 x 10.347 € ) aller Steuerklassen nutzen und haben damit die geringsten Abzüge. Das Nettogehalt ist daher besonders hoch. Im Gegenzug kann aber der Ehegatte, der der Steuerklasse 5 zugeordnet ist, keine Freibeträge nutzen. Seine Abzüge sind entsprechend hoch, was zu einem niedrigeren Nettogehalt führt.

Ehepaare, die für den besser verdienenden Partner die Steuerklasse 3 wählen, können von einem höheren monatlichen Nettolohn profitieren. Da die Partner jedoch am Jahresende eine gemeinsame Steuererklärung abgeben müssen, führt diese Steuerklassenkombination nicht zu einer Steuerersparnis.

Beim jährlichen Lohnsteuerausgleich werden beide Gehälter addiert und die Lohnsteuer auf dieser Grundlage berechnet. Die Differenz der im Laufe des Jahres gezahlten Steuern, die sich aus der Steuerklassenkombination 3/5 ergibt, ist als Nachzahlung fällig.


Wie hoch sind die Steuersätze in Deutschland?

Das Steuersystem in Deutschland ist progressiv, das heißt, dass Arbeitnehmer, die mehr Geld verdienen, einen höheren Prozentsatz ihres Einkommens an Steuern zahlen als Arbeitnehmer, die weniger Geld verdienen. Die Steuersätze reichen von 0 % für niedrige Einkommen bis zu 45 % für hohe Einkommen.


Muss ich in Deutschland Kirchensteuer zahlen?

Die Kirchensteuer ist nicht verpflichtend. Sie können jederzeit ohne Angabe von Gründen aus der Kirche austreten, siehe die Schritte unter Wie kann ich aus der Kirche in Deutschland austreten? .


Wie kann ich aus der Kirche in Deutschland austreten?

In Deutschland müssen Sie sich bei einer staatlichen Behörde melden, wenn Sie aus der Kirche austreten wollen. Dies sind die Schritte:

  1. gehen Sie entweder zum Standesamt oder zum Amtsgericht,
  2. bezahlen Sie die Austrittsgebühr, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch ist, meist aber etwa 30 € ,
  3. zuerst einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen,
  4. das Formular ausfüllen und unterschreiben.

Wie kann ich die Berechnung meines Nettogehalts überprüfen?

Sie können die Berechnung Ihres Nettogehalts mit unserem Brutto Netto Rechner überprüfen oder sich an Ihren Arbeitgeber oder Ihre Lohnbuchhaltung wenden.


Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass die Berechnung meines Nettolohns falsch ist?

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Berechnung Ihres Nettolohns nicht korrekt ist, sollten Sie sich an Ihren Arbeitgeber oder Ihre Lohn- und Gehaltsabteilung wenden, um eine Klärung herbeizuführen und gegebenenfalls eine Korrektur zu veranlassen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.